AVM FritzFon C5

AVM FritzFon C5 im Test

Facebooktwittergoogle_plus

Um Ihnen die Kaufentscheidung für oder gegen den Kauf des im Februar 2016 auf dem Markt erhältlichen Funktelefons vom Typ AVM FritzFon C5 des Deutschen Herstellers zu erleichtern, habe ich im Juni 2017 dieses DECT-Komforttelefon für CHF 59.90 mit einer 24 monatigen Garantiezeit bei FUST AG erworben.

Dazu habe ich das Gerät ausgiebig einem Praxistest unterzogen, um ein möglichst objektives Urteil bezüglich der täglichen Handhabung und dem vielfältigen Funktionsumfang in Zusammenarbeit mit meiner im Einsatz stehenden FritzBox 7390 zu beurteilen.

Worum handelt es sich beim AVM FritzFon C5?

Überblick

Wie bei jedem Hersteller von Funktelefonen basiert auch das FritzFon C5 auf dem genormten Übertragungsprotokoll CAT-iq 2.0. Dieses Protokoll beschreibt, die grundlegenden Kommandos zur Übertragung der sicheren Verschlüsselung der Sprach- und Signalbefehle.

Damit sich die einzelnen Hersteller voneinander abheben können, existieren auf diesem Protokoll spezifische Erweiterungen, welche es ermöglichen bestimmte Zusatzfunktionen wie z.B. schnellen Zugriff auf zentral verwaltete Telefonbücher oder Schaltfunktionen für das herstellerspezifische Smart Home System zu ermöglichen.

Auf diese Weise ist es möglich unterschiedliche DECT-Produkte über eine DECT-Basisstation eines Fremdherstellers zu betreiben. So lassen sich z.B. die unterschiedlichsten Funktelefone mit unterstütztem CAT-iq 2.0 Protokoll, z.B. der Hersteller Panasonic, Gigaset, Philips, Swisscom und AVM prinzipiell mit der DECT-Basisstation einer FritzBox 7490 verbinden.

Allerdings beschränkt sich deren möglicher Funktionsumfang auf die gemeinsame Basis des unterstützten CAT-iq 2.0 Protokolls. So ist die qualitativ hochwertige Telefonverbindung eines Gigaset S850HX in HD Klangqualität problemlos möglich. Jedoch die Geschwindigkeit der Zugriffe auf das in der FritzBox verwaltete Telefonbuch ist nicht gleich schnell oder entfällt gänzlich bei einem Gerät eines anderen Herstellers.

Voraussetzungen

Betrieb mit FritzBox

Aus den oben erwähnten Gründen ist es sinnvoll und ratsam ein DECT-Telefon desselben Herstellers wie die DECT-Basisstation einzusetzen. Im Fall vom AVM FritzFon C5 werden gleichwohl sämtliche auf der FritzBox verfügbaren Funktionen optimal unterstützt. Voraussetzung ist eine FritzBox und dem C5 des Berliner Herstellers AVM mit aktuellster Firmware Version. Die nachfolgenden Tests wurden mit den Firmware Versionen der FritzBox 7390 (84.06.83) bzw. FritzFon C5 (3.92) durchgeführt (Stand 01.07.2017).

Test – 1: Ergonomie der Hardware

Das Telefon liegt ergonomisch gut in der Hand und hinterlässt durch das verwendete Material und das angenehme Gewicht einen hochwertigen Eindruck. Ebenso hinterlässt die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur einen professionellen Eindruck. Mit den beiden seitlichen Lautstärketasten lässt sich die Lautstärke des Telefonhörers während dem Gespräch einstellen, ohne den Hörer vom Ohr zu nehmen. Die angezeigte Schriftgröße am Display lässt sich im Menü vom C5 je nach Geschmack anpassen. Somit eignet sich das C5 auch gut für Benutzer mit eingeschränkter Sehfähigkeit.

Die Ladestation ist vom Gewicht und der Größe optimal ausgelegt, sodass sich das Telefon darin komfortabel platzieren und entnehmen lässt. Die Ladestation lässt sich mit dem mitgelieferten 12 VDC Netzteil über den 5 mm DC-Stecker verbinden.

Der wechselbare Li-Ionen-Akku in Blockbauweise erlaubt eine besonders schlanke Bauform des Telefongehäuses. Das große LCD-Display besitzt eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln und die Farbdarstellung zeigt ein hinterlegtes Portrait mit 262.000 Farben. Das LCD-Display erlaubt die Darstellung größerer Menüs und kann viele wichtige Informationen gleichzeitig in hervorragender Qualität anzeigen. Die Standby-Zeit des Akkus beträgt 12 Tage und die reine Sprechzeit liegt bei 10 Stunden gemäß Hersteller AVM.

Bewegungssensor und oberseitige Klinkenbuchse

Komfortabel ist ein Bewegungssensor, der das LCD-Display des C5 aktiviert, sobald man das Gerät bewegt, indem man es beispielsweise in die Hand nimmt.

Die 3.5 mm Klinkenbuchse an der Geräteoberseite ermöglicht den Anschluss eines Headsets. Zum testen ließ sich mein zum Samsung Galaxy S5 erhaltenes Headset problemlos verwenden. Damit lässt sich das C5 einfach in der Hosentasche verstecken. Damit nicht versehentlich eine Taste gedrückt wird, lässt sich die Telefontastatur mittels langem Tastendruck auf die #-Taste einfach sperren bzw. wieder entsperren.

Test – 2: Inbetriebnahme der Hardware

Die Inbetriebnahme des C5 besticht durch ihre Einfachheit. Dazu sind lediglich folgende 3 Schritte durchzuführen:

  • 1. FritzFon C5 auspacken

    Schutzfolie vom Display und unten am Gehäuse entfernen – Begrüßung am LCD-Display erscheint mit der Aufforderung die DECT-Taste an der FritzBox gedrückt zu halten, bis die LED-Anzeige an der FritzBox blinkt.

  • 2. FritzFon C5 anmelden

    Eingabe des 4-Stelligen Sicherheitscodes (Default 0000) auf der Tastatur vom C5.

  • 3. FritzFon C5 auf Ladeschale stellen

    Nach ein paar Sekunden meldet das C5 das es bereit ist und auf die Ladeschale gestellt werden sollte, um den Akku vollständig aufzuladen. Nun ist das C5 betriebsbereit!

Test – 3: Zentrales Telefonbuch

Da ich all meine Kontakte in der Cloud von Google verwalte, welche durch die FritzBox immer um Mitternacht automatisch synchronisiert werden, waren sämtliche Telefonbucheinträge nach der Inbetriebnahme ohne jegliches Zutun meinerseits sofort auf dem C5 verfügbar. Dies bedeutet, dass ich meine bei Google verwalteten Kontakte zentral und komfortabel verwalten kann und diese immer auf dem aktuellen Stand im Adressbuch des C5 angezeigt werden. So lassen sich bei Bedarf sogar mehrere Telefonbücher auf dem C5 anzeigen. In den Einstellungen des C5 lassen sich die auf dem C5-Display angezeigten Kontakte komfortabel nach Namen oder Vornamen anzeigen.

Die Cloud basierten Telefonbücher werden ebenfalls für die E-Mail-Provider GMX, 1&1 und WEB.de unterstützt. Natürlich lassen sich die Kontakte auch in der FritzBox integrierte DECT-Basisstation als lokales Telefonbuch speichern und verwalten.

Test – 4: Anrufbeantworter

Die 5 integrierten Anrufbeantworter der FritzBox lassen sich komfortabel im Menü des C5 steuern, ohne diesen über den spezifischen Steuercode (z.B. **600#) welcher bei der Verwendung von Telefonen eines Fremdherstellers notwendig wäre.

Test – 5: Intern rufen

Sämtliche von der FritzBox verwalteten Telefone lassen sich im Menü des C5 spezifisch ansteuern. Damit kann schnell eine interne Verbindung ohne Amtsleitung realisiert werden.

Test – 6: Internetdienste

Sämtliche hinterlegten Internetradio-Stationen in der FritzBox lassen sich komfortabel über das Menü im C5 auswählen und z.B. über den angeschlossenen Kopfhörer in Stereoqualität anhören. Zusätzlich lassen sich die in der FritzBox hinterlegten RSS-Nachrichten und Podcasts problemlos über das Menü des C5 abspielen. Sofern in der FritzBox ein E-Mail-Konto hinterlegt ist, lassen sich sogar E-Mails auf dem C5 empfangen. Prinzipiell ließe sich auch eine E-Mail auf der Tastatur vom C5 verfassen und senden, was gegeben durch die kleine Tastatur etwas umständlich erscheint.

Test – 7: Komfortdienste

Über das Menü des C5 lassen sich Weckrufe direkt an spezifische Telefone konfigurieren, ohne dazu das Webinterface der FritzBox verwenden zu müssen. Ebenfalls lassen sich die in der FritzBox eingerichteten Rufumleitungen direkt im Menü des C5 steuern. Für Nutzer mit Kleinkindern lässt sich das C5 einfach in ein Babyfon verwandeln, welches bei Erreichung eines einstellbaren Lautstärkepegels automatisch eine im Telefon hinterlegte Rufnummer anwählt und sich somit auch als rudimentäre Raumüberwachung nutzen lässt. Zusätzlich lässt sich das C5 als Timer zur Erinnerung eines Ereignisses wie z.B. als Eier- oder Backzeit-Uhr in der Küche verwenden. Dabei lässt sich die gewünschte Zeit von 1 bis 199 Sekunden intuitiv über die Tastatur des C5 einstellen.

Test – 9: Smart Home

Sofern die FritzBox mit Smart Home Komponenten verbunden ist, lassen sich diese komfortabel über das Menü des C5 schalten. Damit lassen sich nicht nur im Haus eingesteckte Aktoren ein- und ausschalten, sondern deren Leistungsverbrauch wird am LCD-Display des C5 angezeigt.

Test – 10: Mediaplayer

Ein aktivierter Mediaserver der FritzBox lässt sich komfortabel im Menü des C5 steuern. Damit lassen sich sowohl Bilder im JPG-Format am LCD-Display des C5 anzeigen und die im Musik-Ordner verwalteten Audio-Dateien im MP3-Format lassen sich problemlos abspielen. Die Qualität der übertragenen Musik wird allerdings nur in Mono-Qualität abgespielt, wodurch sich dieses Feature für meinen Geschmack als Spielerei darstellt. Vielleicht wird in zukünftigen Firmware-Updates diese Unzulänglichkeit in Zukunft durch AVM behoben.

Test – 11: WLAN

Über das Menü des C5 lassen sich die WLAN-Sender der FritzBox für den Haupt-, als auch den Gast-Zugang aktivieren bzw. deaktivieren.

Test – 12: Live-Bild

Das C5 bietet die Möglichkeit, Live-Bilder einer Webcam in einer bestimmten Bildwiederholrate am Display anzuzeigen. Damit lässt sich bei Bedarf eine Türfreisprecheinrichtung (TFE) entweder am LAN- oder FON-Anschluss der FritzBox realisieren. Somit ist es möglich, bei der Betätigung der Türklingel das C5 anzusteuern und eine an das Heimnetz angeschlossene Webcam einzuschalten, welche die Live-Bilder am LCD-Display vom C5 anzeigt. Ebenfalls ist die direkte Kommunikation über das C5 mit dem Besucher möglich und bei entsprechender TFE-Hardware lässt sich die Haustüre über eine definierbare Taste am C5 ferngesteuert öffnen.

Test – 13: FritzFon Version

Über das Menü des C5 lässt sich die aktuellste Firmware Version einspielen, wobei über eine Internetverbindung automatisch auf dem AVM-Server die Verfügbarkeit einer neuen Version geprüft wird.

Test – 14: Reichweite DECT-Signal

Im Vergleich zu meinem parallel in Betrieb stehenden Zweittelefon vom Typ Gigaset S810, lassen sich keinerlei Einschränkungen der Reichweite innerhalb und außerhalb des Gebäudes feststellen. Die vom Hersteller spezifizierte Reichweite im Freien von bis zu 300 m und im Gebäude bis zu 40 m entsprechen meiner gemachten Praxiserfahrung.

Test – 15: HD Sprachqualität

Dank der HD Telefonie ist die Sprachqualität berauschend gut. Vorausgesetzt, dass die Gegenstation ebenfalls über ein modernes HD fähiges Telefon mit Codec G.722 verfügt. Dies wird im Zuge der Umstellung auf ALL IP in Zukunft immer häufiger der Fall sein.

Fazit

Beim AVM FritzFon C5 wird die enge Verzahnung mit der FritzBox deutlich spürbar. Paradebeispiele sind hier das äußerst flinke Telefonbuch und die vorbildliche Verwaltung des Anrufbeantworters. Wer eine äußerst lange Standby-Zeit sucht, wird zum C5 greifen. Wer hingegen auf Standard-Akkus im AAA-Format steht, wird im Gigaset S850HX einen treuen Begleiter finden.

Ansonsten reagiert die Menüführung schnell und auf dem farbigen LCD-Display werden die Profilfotos der Anrufer angezeigt – sofern diese im Adressbuch hinterlegt sind. Auch an der Sprachqualität sowohl beim Freisprechen als auch am Hörer gibt es nichts zu meckern.

Da Klingeltöne Geschmacksache sind, lassen sich diese individuell in der FritzBox nachinstallieren. Wer über Smart Home Geräte von AVM verfügt, kann sich überdies ein Videobild von der Haustür anzeigen lassen, wenn jemand klingelt. Was das C5 vor allen anderen auszeichnet ist aber eben die komfortable Kontaktverwaltung, was jedoch mehr eine Leistung der FritzBox als des C5 darstellt. In der Tat kann man auch mit jedem anderen DECT-Telefon auf das Adressbuch der FritzBox zugreifen. Aber während das C5 das Telefonbuch der FritzBox direkt unterstützt, so dass man es sofort mit einem Tastendruck aufrufen kann, muss man bei DECT-Telefonen anderer Hersteller meist erst ins Menü abtauchen, um an das FritzBox-Telefonbuch zu kommen.

Das mag auf den ersten Blick verzeihlich erscheinen, im Alltagsgebrauch ist es aber ein großer Unterschied, ob man einfach eine Taste drückt, oder sich jedes Mal, wenn man jemanden anrufen möchte, durch ein Menü klicken muss, um ans Telefonbuch zu gelangen. Deshalb ist für mich die Kombination aus AVM FritzFon C5 und AVM FritzBox mit DECT-Funktion momentan unschlagbar!

Ich hoffe, Ihnen mit diesem Artikel einen fundierten Überblick des FritzFon C5 geben zu können. Auf einen Kommentar zu Ihren gemachten Erfahrungen mit dem AVM FritzFon C5 würde ich mich bestimmt nicht alleine freuen.

Herzlichst
Urs Kobler

Print Friendly, PDF & Email
Facebooktwittergoogle_plus
About The Author

Webmaster

Urs Kobler ist Autor und Inhaber der Unique Service Kobler GmbH mit Sitz in der Schweiz.

Leave A Response

*

* Denotes Required Field