Wissenschaftler aus dem In- und Ausland warnen zunehmend vor den biologisch hoch wirksamen Funkstrahlen. Die unnatürlichen Hochfrequenzstrahlung des Mobilfunks sind u.a. an der Begünstigung und Auslösung gesundheitlicher Störungen, wie z.B. Kopfschmerzen, Tinnitus, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Schlafstörungen und Immunschwäche beteiligt.

Auch die Bildschirmstrahlung der Computer und Fernsehgeräte belasten den Organismus. Menschen, die beruflich viel am Computer arbeiten, klagen oft über Kopfschmerzen, Müdigkeit und bei Augenbeschwerden.

Hauptursache ist die diskohärent (chaotisch) in alle Richtungen strahlende „Streustrahlung“, die aus der elektromagnetischen Welle heraus bricht. Dieses ist für einen natürlichen Organismus alles andere als fördernd.

Über Meridianmeßgeräte (die eine schulmedizinische Anerkennung haben) oder Blutbilder wird die Veränderung im Körper sichtbar. Es wird hierbei, vorher und nachher, eine entsprechende Messung durchgeführt. Eine Schwächung bei einem natürlichen Systems (Mensch, Tier, Pflanze) ist dabei deutlich erkennbar.

Da dies keine Glaubensfrage mehr ist, sollten die Auswirkungen der permanenten Einwirkung unnatürlicher Strahlung auf den menschlichen Organismus, mittlerweile jedem einleuchten. Stellt sich nur die Frage, was der Einzelne dagegen tun kann?

Als Berater von Telekommunikationsdiensten, welche für den schnurlosen Empfang der Dienste auf mobilen Geräten ebenfalls WLAN-Router einsetzen, bin ich mir bewusst, dass neben der Mobilfunk-Strahlung für Handys, ebenfalls die WLAN-Strahlung nicht förderlich für die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanzen ist.

Zumal eine Kumulation aller verschiedenen, in unserer unmittelbaren Umgebung existierenden Funksignale (Mobilfunk-Antennen, DECT-Funktelefone, terrestrische Radio- und TV-Signale, WLAN-WebCam, Bluetooths-Signalübertragung und unzählige Funkfernsteuerungssysteme für jegliche Anwendungszwecke), auf unseren Organismus einwirkt.

Video 1: Interview zum Thema Elektrosmog

Video 2: Gespräch zum Thema Elektrosmog

Video 3: Tipps zur Reduktion von Elektrosmog

Wie lässt sich das WLAN-Signal in meiner Umgebung einfach messen?

Wenn Sie ein Smartphone besitzen und interessiert sind, wie stark die Feldstärke der verschiedenen WLAN-Sender in Ihren unmittelbaren Wohnräumen ist, installieren Sie einfach eine entsprechende APP. Diese gibt es für IOS und Android-Betriebssysteme und stehen kostenlos zum Download bereit. Ich habe mir dazu die APP „Devolo WLAN Hilfe“ auf mein Smartphone installiert. Damit können Sie einfach sichtbar machen, mit welcher Intensität die verschiedenen WLAN-Sender in der Umgebung und zu welchen Tageszeiten in Ihre Wohnräume strahlen.

Wie kann ich sicherstellen, dass der aus meinem WLAN-Router erzeugten Elektrosmog, wenigstens während der Schlafenszeit ausgeschaltet ist?

Durch die Umstellung auf die neue Technologie „Voice Over IP“ (VOIP) aller weltweiten Anbieter von Telekommunikationsdiensten, können die WLAN-Router während der Schlafenszeit nicht einfach ganz abgeschaltet werden. Der Grund liegt an der Verarbeitung des Telefonie Signals, welches über das digitale Transportprotokoll ALL-IP über die Internetleitung transportiert wird. Dies bedeutet, dass ein Festnetztelefonat, welches ab dem Router abgegriffen wird, nicht mehr getätigt werden kann, solange der Router nicht in Betrieb ist.

Allerdings haben die Hersteller dieser modernen Router dafür gesorgt, dass sich der integrierte WLAN-Sender und die integrierte DECT-Basisstation per Schaltuhr automatisiert zu einem bestimmten Zeitpunkt ausschalten lassen. Damit ist sichergestellt, dass zumindest während der Schlafenszeit, die WLAN- und DECT-Strahlung unseres Routers unseren Organismus nicht belastet. Falls Sie Mieter sind, entlasten Sie durch diese Maßnahme zusätzlich Ihren nächsten Nachbarn, welcher dadurch ebenfalls ruhiger schlafen kann.

Die meisten modernen WLAN-Router, welche bereits ALL-IP unterstützen, besitzen eine integrierte Zeitschaltuhr, welche sich einfach im meist Web-basierten Setup-Menü des jeweiligen Routers einstellen lässt. Für Kunden des Telekommunikationsdienstanbieters SAKnet lässt sich diese Einstellung im Router vom Typ AVM FritzBox, wie im Beispiel einstellen:

Die in der FritzBox integrierte DECT-Basisstation lässt sich bei Bedarf ebenfalls zeitgesteuert abschalten. Dies empfiehlt sich ebenfalls während der Schlafenszeit und wenn Ihr DECT-Funktelefon noch keinen ECO-Mode unterstützen sollte.

ACHTUNG

Sofern Ihr Festnetz-Telefon(e) nur mit der DECT-Basisstation der FritzBox verbunden ist, lassen sich bei deaktivierter DECT-Basisstation keine Telefonate mehr tätigen. Für diesen Fall empfiehlt sich ein zusätzliches drahtgebundenes Telefon an den FON1-Anschluss der FritzBox anzuschließen.


Erkundigen Sie sich vor dem Kauf eines neuen WLAN-Routers, ob sich der integrierte WLAN- oder DECT-Sender per Zeitschaltung individuell steuern lässt?

Auch wenn sich mit der geschilderten Maßnahme nicht alle negativen Einflüsse auf uns Menschen beheben lassen, bin ich trotzdem überzeugt, dass diese einfach durchführbare Maßnahme, bereits eine spürbare Wirkung in Bezug auf unsere Schlafqualität bedeuten kann!

Über einen Kommentar zu Ihren persönlichen Erfahrungen, würde ich mich bestimmt nicht alleine freuen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein Elektrosmog reduziertes Leben.

Herzlichst
Urs Kobler

Print Friendly, PDF & Email

Webmaster
Webmaster

Urs Kobler ist Autor und Inhaber der Unique Service Kobler GmbH mit Sitz in der Schweiz.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*